Sollner Bibelkreis

Sollner Bibelkreis


Im November 1973 muss es gewesen sein, dass anlässlich zweier Bibelvortragsabende im Sollner Jugendheim die Idee eines Bibelkreises erwachte. Der damalige Gemeindepfarrer Prälat Baumgartner hatte diese Idee. Eine erste Ankündigung erfolgte im Informationsblatt, ein wenig Mundpropaganda ging durch die Pfarrgemeinde, die Evangelische Gemeinde wurde informiert. Und dann war der erste Abend da: Mittwoch der 12. Dezember 1973, 20 Uhr im Jugendheim. Ein gutes Dutzend Bibelfreunde hatte sich eingefunden, junge, mittlere und alte; katholische und evangelische; Frauen und Männer. Es war ein hoffnungsvoller Anfang.

Was die Gruppe macht

Von der Arbeitsweise her hat sich in unserem Kreis eine bestimmte Gestalt des Bibelabends herausgeformt. Am Beginn steht immer ein Gebet. Dann beginnt die Arbeit mit der Schrift. Einer der Anwesenden liest einen Sinnabschnitt vor. Es folgt eine kurze Stille, bis die oder der Erste in der Runde frei sagt, was ihn bewegt. Es kommt dann zu einer lebhaften Diskussion über biblische Sachfragen bis zu Gegenwartsfragen aller Art. Diese Gespräche sind ganz frei; niemand ist gezwungen, sich zu äußern. Den Abschluss macht wieder ein Gebet.

Unser Bibelkreis ist offen für alle, die um ihren Glauben ringen, sei es, dass jemand einmal einen Probeabend besucht und wieder wegbleibt, sei es, dass jemand Gefallen an unserem Kreis und seine Arbeit findet und sich entschließt, weiterhin dem Bibelkreis anzugehören; willkommen ist uns jeder Mann und jede Frau. Zur Zeit sind wir 11 Mitglieder. Am Ende darf ich den hl. Paulus ein wenig abwandeln: "Wie können wir Gott genug danken für all die Freude, das Vertrauen, die Offenheit und die Liebe, die uns erfüllen?" (nach 1 Thess 3,9).

Aktionen

Wie es der Geist Jesu will, erschöpft sich unser Bibelkreis nicht nur in Gespräch und Meditation, sondern drängt auch zur Aktion: So hat der Bibelkreis einmal im Jahr den Abend als Eucharistiefeier gestaltet; und am 18. März 1993 feierten wir ein altjüdisches Paschamahl. Wir versuchten auch, in die Gemeinde hineinzuwirken, indem wir zweimal einen Gottesdienst in der Pfarrkirche gestalteten, zuletzt am 21. Januar 1990 (10.30 Uhr) anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen.

Besonderheit

Der Bibelkreisleiter erstellt für jede Runde ein Protokoll mit den aktuellen Gebeten, sodass jedes einzelne Mitglied im Laufe der Jahre eine wertvolle Text- und Gebetesammlung für privates Bibellesen und persönliches Beten zur Verfügung hat.

Kontakt

Frau Elisabeth Wermuth – Tel.: 089/ 7913175

Herr Gerhard Schober